www.cactuslove.ru
 
  

Cactuslove
-
ZooFlo



Escobaria vivipara var. radiosa (Engelmann 1850) D. R. Hunt 1978

Escobaria vivipara var. radiosa , Escobaria vivipara

:
Cactus vivipara Nuttall 1813
Cactus viviparus Pursh 1813 -?
Mammillaria vivipara (Nuttall) Haworth 1819
Mammillaria radiosa Eng., Bost. Journ. Nat. Hist., 6:196. 1850
Echinocactus radiosus (Engelmann) Poselger 1853
Mammillaria vivipara subsp. radiosa (Engelmann) Engelmann 1859
Cactus radiosus (Engelmann) J. M. Coulter 1894
Coryphantha vivipara (Nuttall) Britton & Rose 1913
Coryphantha radiosa (Engelmann) Rydberg, Fl. Rocky Mountains, 581. 1917
Escobaria vivipara (Nuttall 1813) Buxbaum 1951
Escobaria radiosa (Engelmann) G. Frank , Kakt. u. a. Sukk.,11:10, 157. 1960
Coryphantha vivipara var. radiosa (Eng.) Backbg. 1961
Escobaria vivipara var. radiosa (Engelmann) D. R. Hunt 1978
Escobaria oklahomensis (Lahm.) F. Buhb.

p> Nigel P. Taylor " Escobaria Britton & Rose" - 1983
Escobaria vivipara var. radiosa (Engelmann) D. Hunt (1978)
Mammillaria radiosa Engelmann (1850);
Escobaria radiosa (Engelmann) Frank (1960) comb, inval.
Syn. Coryphantha columnaris Lahman (1934);
Coryphantha fragrans Hester (1941);
Coryphantha oklachomensis Lahman (1949).
:
, 7,5-10 .
13-16 .
.
5-8.
, -; -.
2-2,4 .
: - , - -, 240-380 .

Backeberg "DIE CACTACEAE" Band V - 1961.
, .
- , , 5 , 5-8 .
- 18 (16-24), , ().
- 6 (5-8), , .
- 3,5 .
.
.
- .
- .
- , - ( ?), , 2 , 1 , .
- , , , 1 .
- (W-).

Backeberg "DIE CACTACEAE" Band V - 1961.
Escobaria vivipara v. radiosa (Eng.) Backbg. n. comb.
Mamülaria radiosa Eng., Bost. Journ. Nat. Hist., 6:196. 1850.
Echinocactus radiosus Pos.
Mamülaria vivipara radiosa Eng.
Cactus radiosus Coult.
Coryphantha radiosa Rydbg., Fl. Rocky Mountains, 581. 1917.
Escobaria radiosa (Eng.) Frank, Kakt. u. a. Sukk.,ll:10, 157. 1960.
Einzeln oder in kleinen Gruppen, kugelig bis ovoid und zylindrisch, bis 5 cm durchmesser, 5-8 cm lang;
Randstacheln 18 (16-24), weiß, braun oder gefleckt;
Mittelstacheln 6 (58), braun, schwarz oder gefleckt,
Stacheln über dem Scheitel oft zusammengeneigt;
Blute 3,5 cm lang und breit;
Außere Perigonblatter braun:
Innere Perigonblatter rosa bis blaß purpurn;
Griffel weiß oder rosa;
Narben 8-12, blaßgelb oder rosa;
Staubfaden purpurn oder rosa;
Frucht grünlich, oft nach braunrot hin (unreif ?), ellipsoidiseh, 2 cm lang, l cm durchmesser im gleichen Herbst reifend;
Samen zahlreich, braun, fein punktiert, l mm groß.
USA (W-Colorado).
Stachliger als der in O-Colorado wachsende Typus der Art und länglicher;
daher sitzt die Frucht auch zentraler; an trockenen Stellen wachsen die Pflanzen meist einzeln.
Boissevain führt sie als eigene Art, aber nur mit Zögern", da es Übergänge zur östlichen Art gibt.
Engelmann (Cact. Bound.) gibt bis 40 Rst. an.
Engelmanns Mammillaria vivipara v. radiosa subv. borealis, neomexicana und texana (Proc. Am er. Acad., III: 269. 1865) (Lt. Boissevain, W-Colorado Cacti, 68. 1940.) haben BRITTON u. ROSE zu Coryphantha neo-mexicana (ENG.) BR. & R. gestellt (s. unter v. neo-mexicana).

Die v. radiosa, die BRITTON u. ROSE mit dem Typus der Art zusammenfassen, ist nach BOISSEVAIN in W-Colorado deutlicher unterschieden;
ich habe sie daher als Varietät abgegrenzt, doch nicht als eigene Art, wie es RYDBEKG und BOISSEVAIN taten. BOISSEVAINS Angabe Coryphantha radiosa (ENG.) Bn. & R." ist ein Druckfehler, da diese Kombination von RYDBEKG vorgenommen wurde.
Coryphantha oklahomensis LAHM. - C. & S. J. (US.), XXI: 6, 165. 1949 Escobaria oklahomensis (LAHM.) F. BUXB., Österr. Bot. Zschr., 98 : l-2, 78. 1951 (irrtümlich ,,odahomensisu geschrieben), comb. nud.
Hier kann es sich nicht um eine gute eigene Art handeln, sondern höchstens um eine Standorts- oder Übergangsform zwischen Coryphantha vivipara und v. radiosa, wie sie BOISSEVAIN in Colorado Cacti, 64 und 67. 1940, abbildet, das Stachelkleid mehr der ersteren, die Mittelstachelzahl mehr der letzteren gleichend, die Blüte kaum unterschieden;
höchstens hat diese Pflanze eine etwas größere Neigung zum Sprossen, was aber nicht so entscheidend ist, da auch die beiden vorgenannten sprossen können.
Hinzu kommt, daß die Verbreitung in ganz W-Oklahoma" angegeben wird (Typstandort: Caddo County), so daß Coryphantha oklahomensis der Coloradoform von Coryphantha vivipara, die BOISSEVAIN aus O-Colorado berichtet, verhältnismäßig nahe benachbart ist.



,
- cactuslove 2002-2018

Page copy protected against web site content infringement by Copyscape
 ,    - Intellect Design

: